ACHTUNG! Die Musikpost gibt es in vielen österreichischen Trafiken um 2,60 zu kaufen. Sollte Ihr Trafikant das Magazin nicht haben, bestellt er es für Sie gerne ohne zusätzliche Kosten beim Vertrieb nach. 

Jetzt rasch abonnieren, und die neue Musikpost kommt schon zu Ihnen!

Am 24. Februar erscheint die neue Ausgabe der Musikpost. Mit folgenden Top-Themen:

 

  • Der Zipfelmützenwahnsinn der jungen Zillertaler
  • Die populärsten Gruppen des Zillertals
  • Mama Putz aus der TV-Werbung als Chanson-Star
  • Alf Poier: „Ich liebe Andrea Berg, Volksmusik und Schnulzen“
  • Paldauer Chef Franz Griesbacher war beim Papst
  • Florian Silbereisen und seine große Tournee
  • 30 Jahre Zillertaler Haderlumpen
  • Erinnerung an Schlagerlegende Ivo Robic
  • Neues Video von den Granaten
  • 45 Jahre Schlosskogler
  • Die schönsten Schlagersendungen im Fernsehen
  • Das teuerste Konzerthaus der Welt u.v.a.

Und hier geht's zum Abo: http://www.musikpost.at/abo-bestellung/

Lugner rappt in Video von Moiks Freund

Hansi Berger mit Richard Lugner

"Vanessa“ nennt sich das neue Video von Hansi Berger, einem 23-jährigen Musikanten aus dem Berchtesgadener Land. Sein Vater war einer der besten Freunde von Karl Moik. In dem Video, in dem es um eine langhaarige Blondine namens „Vanessa“ geht, die dem Hansi total den Kopf verdreht, kommt auch der Wiener Baumeister und Society-Löwe Richard Lugner vor. "Mörtel" warnt Hansi vor schnellen Liebesentscheidungen und führt rappend seine eigenen Erfahrungen mit Mausi, Spatzi, Kolibri und Co. ins Treffen. Ein sehr lustiges Video, mit Musik, die ins Ohr geht und das Zeug zum neuen Partyhit hat. 

Seit über zehn Jahren spielt Hansi die Steirische Harmonika, Piano und Gitarre. Wobei ihn speziell die Harmonika zu jedem Auftritt begleitet. Das erste Mal war Hansi Berger mit vier Jahren im Fernsehen als Gast in einer Show von Carmen Nebel. Es folgten Auftritte bei „Wenn die Musi spielt“, Achims Hitparade und Wernesgrüner Musikantenschenke.

Der Link zum Video: https://www.youtube.com/watch?v=xFETRpG-8XE

Österreich-Musiktag in Ungarn

Auf der Seebühne in Bánk (Ungarn) findet am 12. August ein großer Österreich-Musiktag statt

Am 12. August 2017 findet rund um die Seebühne im nordungarischen Ort Bánk (60 km nördlich von Budapest) ein großer Musiktag für die deutschsprachigen Ungarn statt.

Wo sonst die größten Musiker und Operettenstars des Landes auftreten, werden Volksmusikkünstler aus Österreich, Südtirol und Ungarn singen und spielen. Mit dabei sind das Hans Ecker Trio, die Gastro Boys, das Südtiroler Duo Herzblatt, Schlagersänger Mike Werner, Christa Fartek, Enjoya und Jonny Blue sowie Harmonikavirtuosin Natascha und die Blasmusikgruppe Vullgluat. Moderator ist TV-Star Vinko Simek aus Slowenien. Am Abend gibt es ein großes Popkonzert von Jess Robin mit seinem Orchester, bei dem die größten Hits von Neil Diamond gespielt werden. Als Spezialeinlage wird der aus „Wetten, das…?“ bekannte Grazer Magier Don Alfredo seine Verwandlungsshow abziehen. Aus Ungarn werden Folkloregruppen auftanzen.

Kulinarisch umrahmt wird das Programm mit steirischen Schmankerln, steirischem Bier und ungarischen Weinen.

 

Günstiges Reisearrangement

 

Inzwischen haben bereits die Anmeldungen für Mitreisende aus Österreich begonnen. Um nur € 129,- pro Person kann man ein komplettes Arrangement buchen, das die Hin- und Rückfahrt mit einem Komfortautobus, eine Stadtrundfahrt in Budapest, 2 x Übernachtung inkl. Frühstück und Abendessen in einer typisch ungarischen Csdarspension sowie die Eintrittskarten inkl. Essen und Trinken im Festivalgelände enthält. Anfragen an: office@musikpost.at.

 

Das luxuriöse Tó Hotel direkt am See

Luxusarrangement

 

Als Alternative gibt es das gleiche Angebot (Autobus, Stadtrundfahrt Budapest, 2 x Übernachtung mit Frühstück und Abendessen, Eintritt zum Festgelände) mit Übernachtung im luxuriösen Tó Hotel direkt am See, das u.a. über Schwimmbad, Sauna und einen großen Wellnessbereich verfügt. Preis pro Person: € 255,-. Anfragen an Hakali-Reisen, Tel. 0043 3137 600 90.

 

"Insieme" begeistern mit Italo-Hits

reas Die Gruppe Insieme mit Bandleader Christian Deix (li.) und Sängerin Monika Ballwein, Foto: Andreas Müller

Mit italienischen Hits von Adriano Celentano über Rocco Granata bis Toto Cutugno und Umberto Tozzi begeistert die Wiener Band "Insieme" seit einigen Jahren ihr Publikum.

Jetzt feierte die Band um den ehemaligen "Espresso"-Sänger Christian Deix (Bruder des verstorbenen Karikaturisten Manfred Deix) im Wiener Metropol vor ausverkauftem Haus ihren fünften Geburtstag und präsentierte zugleich ihre erste Live-CD.

Großer Bericht in der nächsten Musikpost. 

Lauser-Lied ist Folx TV Hit des Jahres

Andreas Hinker, Juwelier und Pokalspender Hafner und Daniel Düsenflitz (v.r.n.l.)

Mit dem Duett-Song „Ja i schau Folx TV“ landeten die Lauser und Daniel Düsenflitz den Hit des Jahres auf Folx TV. Fans aus zehn verschiedenen Ländern hatten für das Lauser-Lied bzw. Video gestimmt. Auf Platz 2 landeten die Pagger Buam mit ihrem Titel „Des is mei Musi“, auf Platz 3 die Fegerländer aus Kärnten.

 

„Es war uns wichtig, dem Sender eine passende Hymne zu widmen, die vor allem bei den Sehern und Fans gut angenommen wird'', erzählt Ober-Lauser Andreas Hinker. Und Daniel Düsenflitz erzählt: „Vor ein paar Jahren waren die Lauser große Vorbilder von mir, jetzt sind sie Vorbilder und gute Freunde, mit denen ich gemeinsam auf der Bühne stehen darf und als Draufgabe auch noch meine erste große musikalische Auszeichnung gewinne. Ein Wahnsinn“, zeigt sich der Ligister begeistert.

 

Jetzt bekamen die Lauser, die am 28. Jänner auch beim Musi Winter Open Air in Bad Kleinkirchheim dabei sind, in Voitsberg die Trophäe überreicht. Spender war ein Juwelier.

Nana Mouskouri für Lebenswerk geehrt

Florian übergibt Nana Mouskouri die Goldene Trophäe für ihr Lebenswerk, Fotos: Screenshot Musikpost/ARD

Im Rahmen der TV-Sendung „Schlagerchampion – Das große Fest der Besten" mit Florian Silbereisen wurde Nana Mouskouri für ihr Lebenswerk geehrt. Die 83-jährige Griechin hat im Laufe ihrer Karriere mehr als 250 Millionen Schallplatten verkauft und ist nach Madonna die erfolgreichste Sängerin aller Zeiten. Andrea Berg wurde gleich doppelt ausgezeichnet: für „Seelenleben“ als bestes Album des Jahres 2016 und als Schlagersängerin des Jahres. Schlagersänger des Jahres wurde Roland Kaiser, der nach seiner Lungentransplantation vor einigen Jahren wieder zu seiner alten Hochform aufgelaufen ist. Die Goldene Trophäe der ARD für den „Hit des Jahres“ räumten DJ Ötzi und Nik P. für „Geboren, um dich zu lieben“ ab.

DJ Ötzi und Nik P.: Ihr Lied wurde der Hit des Jahres

Die dreistündige Megashow aus der Mercedes-Benz Arena in Berlin, die von Regisseur Axel-Müller Hönow grandios in Szene gesetzt wurde, bot neben einem Megaufgebot an Stars auch einen emotionalen Höhepunkt: Andrea Berg sang für den im Vorjahr verstorbenen Sohn eines Fans das Lied „Sternenträumer“, Florian Silbereisen nahm die weinende Mutter in die Arme. Auch viele Zuschauer fühlten sichtlich bewegt mit den Eltern des Verunglückten mit.  

Über 5 Millionen sahen die Sendung in der ARD., im ORF waren es 557.000.

 

Die Schlosskogler:Silvester mit 400 Fans

Die Schlosskogler Ernst und Ferri
8 Autobusse mit über 400 Fans rutschten gemeinsam mit den Schlosskoglern Ernst und Ferri ins neue Jahr. Im 5 Sterne Hotel Le Meridien Lav in Split in Kroatien wurde ausgiebigst bis in die frühen Morgenstunden gefeiert. Bei traumhaftem Wetter und 17 Grad Tagestemperatur, bei vorzüglichem Essen und zünftiger Stimmungs- und Tanzmusik der Schlosskogler kam Freude auf.
 
Wie schnell die Zeit vergeht, können auch die Schlosskogler kaum glauben. Seit 45 Jahren stehen sie gemeinsam auf der Bühne und haben bereits rund 5500 Auftritte gespielt. “Wenn wir täglich einen Auftritt spielen täten, ohne einen einzigen Tag frei zu haben, dann würden wir bei 5500 Auftritten schon über 15 Jahre durchgehend Musik machen”, schmunzelt Ferri. Der 1. Auftritt war 1972, der 1. Fernsehauftritt war 1974 bei der Sendung “Guten Abend am Samstag” mit Heinz Conrads. 1984 starteten sie in Hamburg die Profikarriere und lebten mit ihrer Musik zusammengerechnet schon über 7 Jahre im Ausland. Die meisten Auftritte spielen sie aber in Österreich. Neben vielen verschiedenen Auszeichnungen freuten sich die Schlosskogler besonders über das Goldene Ehrenzeichen ihrer Heimatgemeinde Kirchberg an der Pielach. Seit 26 Jahren gibt es bereits den Schlosskogler Fanclub mit eigener Fanzeitung, den Erich W. Kaudelka aus Linz gründete. Die Musiker sind dankbar für die vielen treuen Fans, die bei allen Festen für überschäumende Stimmung sorgen.

Gute Quote für Silvesterstadl

Francine Jordi und Jörg Pilawa, Foto: ORF/Peter Krivograd

Mit 4,33 Millionen Zuschauern in der ARD und 543.000 in ORF2 kann der Silvesterstadl diesmal eine durchaus brauchbare Bilanz verbuchen. Jörg Pilawa war als Co-Moderator von Francine Jordi wesentlich besser, als manche befürchtet hatten. Der sympathische deutsche Showmaster konnte sich auch ohne volkstümlichen Lebenslauf locker in Szene setzen, passte sich dem trachtigen Publikum rasch an und behielt sogar im Gegensatz zu seinem Kollegen vom Vorjahr auch die Vornamen der einzelnen Musiker. Francine Jordi ist sowieso in der volkstümlichen Szene zu Hause und zeigte auch diesmal wieder, dass sie längst eine Profimoderatorin ist. Das Programm war bunt gemischt, bot jedem was und Langeweile kam kaum auf. So muss Silvester sein.

Kommt der Musikantenstadl zurück?

Der Musikantenstadl soll im Jahr 2018 ein Comeback feiern. Dies behauptet zumindest die "Bild am Sonntag" und beruft sich dabei auf Informationen aus dem Stadl-Umfeld. Bei der ARD will man davon nichts wissen, auch im ORF verweist man lediglich auf die zwei Silvestersendungen heuer und im nächsten Jahr mit Francine Jordi und Jörg Pilawa. 

1. Musikpost-Stammtisch auf Folx TV 

Die Musikstars mit den Wirtsleuten Luise und Harald Schober, Bgm. Eva Karrer, den FolxTV-Moderatoren Clara Ploder und Daniel Düsenflitz sowie der Gruppe "Die Kesselbratler"

Folx TV und Musikpost luden zum ersten gemeinsamen TV-Stammtisch ins Gasthaus Schober in Hohenau bei Passail. „Es ist seit vielen Jahren mein Stammlokal, im Sommer hatten die Wirtin Luise und ich die Idee, von hier einen Fernsehstammtisch zu übertragen“, sagt Musikpost-Chef Lothar Schwertführer. Clara Ploder und Daniel Düsenflitz, die populären Moderatoren von Folx TV, waren sofort von der Idee begeistert. Und so lud der Musikpost-Chefredakteur Musikantinnen und Musikanten aus der Umgebung ein. 

Daniel Düsenflitz (li.) im Gespräch mit Karl Christandl. Daneben Marlena Martinelli, der Stoani Fritz, Amalia Pfundner und Helmut Martinelli

Mit dabei waren Fritz Willingshofer von den Stoakoglern, Ewald Münzer vom Ligister Trio, Ex-Raabtal-Dirndl Amalia Pfundner, Schlagersängerin Marlena Martinelli, ihr Bruder Helmut von "Sternenstaub", Kern-Buam-Produzent und Sänger Jess Robin sowie Karl Christandl, langjähriger Schmähbruder der Sulmtaler Dirndln. Auch die sympathische Bürgermeisterin von Passail, Mag. Eva Karrer, die dem TV-Team ihre Heimat und so manche Sehenswürdigkeit zeigte, war gekommen. 

Für die Gäste des Musikpost-Stammtisches gab es eine eigene Schnitzelkreation (das Rezept wird in der nächsten Musikpost veröffentlicht) und die berühmte Schober-Schnitte als Nachspeise. Musikalisch verwöhnt wurden die Gäste von der jungen Gruppe „Die Kesselbratler“. Alles zu sehen und zu hören am 11. Dezember von 20 bis 22 Uhr auf Folx TV.

 

Hier schon mal der Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=txv0ZvTqC6E

Die Musikpost gibt es in den österreichischen Trafiken um € 2,60 zu kaufen. Wenn Ihr Trafikant die Musikpost nicht haben sollte, so kann er diese jederzeit ohne zusätzlich Kosten für Sie beim Vertrieb nachbestellen.

NEU!! Konzertkarten über uns bestellen

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Musikpost

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.